in concert

 

9. Juni 2019

Matinee Lichtblicke

am Pfingstsonntag nach dem ökum. Gottesdienst auf der BUGA Heilbronn, Fährlebühne

16.12.2018 18 Uhr
(3. Adventsonntag)

Weihnachtliches Singen
im Foyer des Fleiner Rathauses


 

Juni 2018

Konzerte Lichtblicke

09. Juni 2018 in Flein, ev. Sankt-Veit-Kirche

10. Juni 2018 in Heilbronn-Frankenbach, Friedenskirche (EMK)
 

17.12.2017
(3. Advent)
18 Uhr

Weihnachtliches Singen im Fleiner Rathaus

 

 
19. Juni 2016
18. Juni 2016

Konzert Soulmesse - ein Impulse-Projekt
19 Uhr in Flein, ev. Sankt-Veit-Kirche
19 Uhr in Schluchtern, Martin-Luther-Kirche
 

13.12.2015
(3. Advent)

Impulse-Projekt Weihnachtsliedersingen
um 18 Uhr im Rathaus Flein mit dem CVJM-Chor Flein

 

November 2014:
8.11.
9.11.

Konzerte
in Flein, St.-Veit-Kirche
in Heilbronn
, Wichernkirche (Bismarckstraße 73)
 

15.12.2013

Weihnachtslieder im Fleiner Rathaus 2013WEIHNACHTSLIEDERSINGEN
Gospelmesse - Klassische Gitarre - Traditionelles
eine Stunde zum Besinnen, Zuhören & Mitsingen.
Der Chor trägt Teile einer Gospelmesse und traditionelle, sowie moderne Weihnachtslieder vor. Klassische Gitarrenstücke runden den Abend ab.

Rathaus Flein, Foyer
 

Flein singt 2013 28.04.2012

2012Flina Flein: Teilnahme am Konzert
» Flein singt«

zum 140. Sängerbund- Jubiläum

15. Mai 2011

Konzert 2011Konzert
»Anker in der Zeit«
in der ev. St.-Veit-Kirche Flein

12.12.2010

Foyer im Fleiner Rathaus:
Traditionelles, offenes
WEIHNACHTSLIEDERSINGEN
zum Zuhören und Mitsingen

8. Mai 2010
19. ³° Uhr
Konzert im Bürgerhaus BöckingenTeilnahme am Konzert der Geselligkeit Böckingen 1844 e.V. in Heilbronn-Böckingen (Bürgerhaus)
18. April 2010
19. °° Uhr
Konzert April 2010Konzert in Flein (ev. St.-Veit-Kirche) mit
Lieder
n zwischen Himmel und Erde
13.12.2009
(3. Advent)
17 Uhr

Weihnachtsliedersingen 2009Foyer im Fleiner Rathaus
WEIHNACHTSLIEDERSINGEN
Neue und traditionelle Weihnachtslieder zum Zuhören und Mitsingen

Flinatage 2009 11.09.2009
20 Uhr
Flinatage 2009: Chor-Auftritt am Freitag, 11. SeptemberAuftritt im Rahmen der
Flinatage
Adventskantate 2008 14.12.2008
18 Uhr
Adventskantate 2008Flein, ev. St.-Veit-Kirche
Kantate
»Lichter der Hoffnung«

Wiederau-Konzert 2008

05.04.2008
19 Uhr
Wiederau-Konzert 2008Wiederau/Sachsen, ev. Kirche
(Wdh. Jubiläumskonzert)
Wiederau-Konzert 2008 Juli 2007 Jubiläumskonzert
Flein, ev. Kirche und
Erlenbach, kath. Kirche
Wiederau-Konzert 2008 Juni 2006 Konzert »Farbe kommt in dein Leben«
Neckarsulm, ev. Stadtkirche
Wiederau-Konzert 2008 April 2005 1. IMPULSE-Konzert:
»Farbe
kommt in dein Leben
«
Flein, St.-Veit-Kirche
     

 


  2019

 

Der CVJM-Chor IMPULSE Flein unter der Leitung von Johannes Schrader

Pfingstsonntag, 9. Juni 2019 Matinee auf der BUGA 2019 Heilbronn im Anschluss an den ökum. Gottesdienst auf der Fährelebühne

BUGA 2019 | Fährlebühne

 

 

  2018

 

Der CVJM-Chor IMPULSE Flein unter der Leitung von Johannes Schrader
lädt ein zu zwei Konzerten:

Samstag, 9. Juni 2018 19 Uhr ev. Sankt-Veit-Kirche Flein
Sonntag, 10. Juni 2018 19 Uhr ev.-meth. Friedenskirche (EMK)? HN-Frankenbach

Stilistisch ist der Liederzyklus "Lichtblicke" von Martin Völlinger weit gefächert. Rhythmisch freie Teile werden mit sanften Balladenklängen, von der Gregorianik inspirierten Passagen und groovig-gospelartigen Pop/Rock-Elementen kombiniert. Der abwechslungsreiche Chorsatz reicht von einer schlichten Einstimmigkeit leiser Töne bis zu kraftvoller Mehrstimmigkeit.
Ein erfrischendes Konzerterlebnis im heißen Vorsommer!

 

 
  2016

Soulmesse in Flein:

Im Mittelpunkt des diesjährigen Chorprojekts des Fleiner CVJM-Chores Impulse stand die Soul-Messe von Kai Lünnemann.

Gleich an zwei Konzertabenden wurden die Zuhörer von der mit-reißenden Rhythmik von Gospel, Soul, Pop und neuem geistlichen Liedgut in den Bann gezogen: am Samstag, den 18. Juni in Leingarten-Schluchtern und am darauf folgenden Sonntag in der heimischen Sankt-Veit-Kirche.

Soulmesse in Flein

Mit meisterhaftem Dirigat führte der Chorleiter Johannes Schrader den 29 Sänger umfassenden Chor durch die verschiedenen Elemente der Messe: Beginnend mit einem Groove-orientierten "Come on over" zur Eröffnung, über Kyrie, Gloria und Credo, den von Ruth Schmid einfühlsam vorgetragenen und musikalisch umrahmten Fürbitten, dem Vater unser, über Agnus Dei und letztlich dem fulminanten "Halleluja Shout it out".
Das "Segenslied" von Klaus Heinzmann, eindrucksvoll dirigiert von dem erst 15-jährigen Nachwuchsdirigent Jonas Kurz, rundete die Konzerte würdig ab.
Musikalisch umrahmt wurden die Konzertabende von einer harmonischen Band, bestehend aus Kirstin Schrader am E-Piano, Nino Frank am Schlagzeug, Valentin Haag am Saxophon und Jonas Kurz an den Percussion.

Der CVJM-Chor Impulse bedankt sich bei seinen Zuhörern für die großzügigen Spenden. Der Chor spendet die Hälfte seiner Spendeneinnahmen zum einen an die evangelische Jugendarbeit Leingarten-Schluchtern sowie der Renovierung der Sankt-Veit-Kirche in Flein

(aus: Fleiner Nachrichten, 29.06.2016)

 

NEU von Kai Lünnemann: Sing to God : Gospel-Messe

  2015

[Download Plakat A3]
  2014

 

Konzert in der Heilbronner Wichernkirche
am 9. November 2014


Foto: Impulse-Chor in der Wichernkirche - Konzert am 9. November 2014 (rvo/impulse)

 

Konzert in der Fleiner St.-Veit-Kirche am 8. November 2014

aus: HNer Stimme, 12.11.2014

 

Beim „Jauchzet dem Herrn" von Felix Mendelsohn Bartholdy singt Chorleiter Johannes Schrader (ganz rechts) selbst mit. Foto: Kirsten Weimar
FLEIN Einen beeindruckenden Konzertabend voller Psalmen mit Vertonungen von der Romantik bis zur Moderne präsentiert der Fleiner CVJM-Chor Impulse in der evangelischen St.-Veit-Kirche. „Herzlichen Dank für das tolle Thema. Psalmen sind das Gesangbuch Israels", freut sich der evangelische Pfarrer Markus Schanz über den besonderen Abend.
Vertonungen 150 Psalmen stehen im Psalter in der Bibel. Sie erzählen von Glaube, Liebe, Hoffnung, aber auch von Verzweiflung und Leid. Und sie wollen vor allem das zum Ausdruck bringen, was die hebräische Übersetzung andeutet: „Gott loben und Gott Dank sagen" im Gebet. Johannes Schrader, der neue Chorleiter, hat einige Lieder aus dem bewährten Repertoire des christlichen Chores Impulse ausgewählt. Dazu kommen ganz neue, auch sehr moderne Vertonungen.
Bekannt, bewährt und immer wieder wunderschön: „Du allein, Herr" aus Psalm 86 von Werner Arthur Hoffmann nach dem Satz von Jochen Rieger. Ein Lied mit Lobpreis für und Flehen zu Gott, das gerne vom Fleiner Chor gesungen wird. Voller Inbrunst und aus tiefstem Herzen. Modern ist die Komposition und musikalische Interpretation von Psalm 128 in „Wedding Canticle" des Engländers John Rutter.
Einfühlsam an der Querflöte begleitet von der Talheimerin Ute Manske und Dieter Kowalski an der Gitarre. Ein vielschichtiges, musikalisch schwieriges Stück, das zeigt, was für einen großen Entwicklungsschritt der Chor seit nunmehr fast zwei Jahren unter der Leitung des Musikpädagogen Schrader genommen hat.
Schrader, Musiklehrer am Theodor-Heuss-Gymnasium in Heilbronn, freut sich über die Weiterentwicklung: „Mir macht die Arbeit großen Spaß. Vor allem, weil sich die Chormitglieder von Anfang an auf alles eingelassen haben und mitziehen. Man darf nie vergessen, dass das ein Laienchor ist. Der aber mittlerweile auf hohem Niveau singt." Das Lob kommt zurück: „Er versteht es, uns zu motivieren. Seine Stimmschulung, die wir jedes Mal machen, hat uns vorwärts gebracht", so Richard Vogel. Einer der Höhepunkte des gut besuchten Konzerts ist das Duett von Kirstin Schrader, Ehefrau des Chorleiters, und Barbara Blessing, begleitet vom Chorleiter an der Orgel. Das „Lobet den Herrn alle Völker" aus Psalm 117, in der modernen Komposition von Wolfgang Reisinger, erklingt von der Empore der Fleiner Kirche. Eindrucksvoll, wie sich die ausdrucksstarken Sopranstimmen ausbreiten und im hohen Kirchenraum harmonisch verschmelzen.
Drei Versionen von Psalm 100 folgen. Modern, fröhlich und beschwingt ist „Make a joyful noise unto the Lord" von Judith Baity. Berührend und auf hohem Niveau das „Jauchzet dem Herrn, alle Welt" von Felix Mendelssohn Bartholdy mit einem Solo-Oktett, bei dem Johannes Schrader selbst mitsingt.

Konzert-Plakat:

Unter dem Thema „Psalmen - einmal anders“ oder „Psalmen in neuen Tönen“ präsentiert der Chor IMPULSE aus Flein mit seinem neuen Chorleiter Johannes Schrader am Samstag, den 8. November 2014 um 19 Uhr in der ev. St.-Veit-Kirche in Flein und am Sonntag, den 9. November 2014 um 17 Uhr in der Heilbronner Wichernkirche (Benefizkonzert zugunsten der Orgelsanierung) Psalmvertonungen von der Romantik bis hinein in die Moderne.
Im Zentrum steht der Psalm 100 „Jauchzet dem Herrn alle Welt“, der unter anderem in der Vertonung von Felix Mendelssohn Bartholdy, Judith Baity (Make a Joyful Noise Unto the Lord) und der von Alfred Hochedlinger dargeboten wird. Der Chor bringt zusammen mit Gesangs- und Instrumental-Solisten weitere Psalmen zu Gehör, die aus den Federn von John Rutter (Wedding Canticle), Klaus Heizmann und Eduard August Grell stammen. Der Eintritt ist frei.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Der Chor IMPULSE

 


  2013

 

aus dem Programm:

Gospelmesse 'all the year around - psalms' 1-5 von R. Pikora, 2001:
We are waiting; Blessed are you; Lord, oh Lord, Lord, my God; My soul magnifies the Lord; A child is born

Vom Himmel hoch, o Englein kommt; Herbei, o Ihr Gläub'gen; Kommet, ihr Hirten; Fröhliche Weihnacht überall!

Mache dich auf, werde Licht; Es ist kein Raum für dich, mein Kind; Ein Kind, so wie viele geboren

...und weitere Lieder zum Mitsingen.


Auftritt beim Bürgerabend am 19. Oktober 2013 in der Flina
anlässl. des 825-Jahre-Jubiläums mit der Verleihung der Ehrenamtsmedaillen der Gemeinde Flein
mit den Liedbeiträgen:
- Unser Lied soll ein Lob für dich sein, mein Gott
- Nga Yo Yo (The Adventure)
- He is the king

Foto: R. Vogel | IMPULSE - Chor des CVJM Flein e.V


Auftritt bei der Titelverleihung: Flein ist »Fairtrade-Town«
am 12. April 2013 im Rathausfoyer

Fotos: U. Hofmann | IMPULSE - Chor des CVJM Flein e.V.

Flein ist seit 12. April die erste Fairtrade-Gemeinde im Landkreis Heilbronn und die 146. in Deutschland. Die feierliche Titelübergabe fand am Freitag, 12. April 2013 im vollbesetzen Rathausfoyer statt.



  2012

 


140 Jahre Sängerbund Flein am
28. April 2012 | Gastauftritt vom Chor in der Flina

Teilnahme an der Jubiläumsfeier 140 Jahre Sängerbund Flein am 28. April 2012 in der Flina unter dem Motto: "Flein singt" mit den Liedern 'O Herr, unser Gott', 'Mein Leben lang', 'Gospel train' und 'He is the king'.

Fotos: U. Hofmann | IMPULSE - Chor des CVJM Flein e.V.

 


  2011

Weihnachtsliedersingen 2011

 


Musikalische Mitgestaltung am Mittwochabend bei der
Allianzkonferenz in Heilbronn vom 7. bis 10. November

am Abend mit Andreas Malessa Thema: Glaube - wie leb' ich den praktisch?!



 

 

 Konzert 2011  

 

Auszug aus der Heilbronner Stimme vom 18. Mai 2011 (von S. Pfäffle):

Mit Herzblut hinter der Botschaft

CVJM-Chor Impulse in der St.Veit-Kirche

Ein wenig Sicherheit in einer Welt, in der nichts sicher scheint.
Melodien, die Saiten erklingen lassen und Worte, die beflügeln.
Das wünscht sich der CVJM-Chor Impulse in der Fleiner St.Veit-Kirche für sein Publikum beim Konzert unter dem Motto "Anker in der Zeit".

[...] Schon beim ersten Titel "Sing a joyjul song" wird deutlich: Die 25 Sängerinnen und Sänger sind mit Herzblut und voller Überzeugung bei der Sache. Sie strahlen regelrecht bei der fröhlichen musikalischen Verkündigung der christlichen Botschaft. Da wirkt nichts aufgesetzt.

Das Konzert wird eine gelungene Mischung aus deutschen und englischen Titeln. Bekannte Bibelstellen wie Psalm neun "Ich danke meinem Gott" werden a capella vorgetragen. Die Töne sitzen, die Chorleiter Martin Lamm und Petra Siegel haben ihre Truppe gut vorbereitet. Den Besuchern ist anzumerken, dass sie es genießen, dem Text folgen zu können und nicht nur von der Melodie leben zu müssen. Durch Einblendung einer deutschen Übersetzung vor Naturaufnahmen gelingt dies auch bei den englischen Liedern.[...]

Besonders gut kommt auch das "Njooni vote" von Sifumwike Msiani an. Kurz und knackig, von Lamm auf Bongos begleitet, reißt es sofort mit.
Am Ende scheinen alle die beflügelnden Melodien vernommen zu haben und gehen beschwingt in die Nacht.
 

 

  2010
 

Frühjahrskonzert am 8. Mai 2010

Teilnahme am Konzert im Bürgerhaus Heilbronn-Böckingen als Gast beim Männerchor Geselligkeit Böckingen 1844 e.V.

 

 

 

 

Konzert April 2010Konzert mit Liedern zwischen Himmel und Erde:

 

Einfach himmlisch !

 

am 18. April 2010 in der St.-Veit-Kirche Flein

 

Konzert 2010

Bericht in den Fleiner Nachrichten:

Einfach himmlisch, dieses Wetter heute, dachte so mancher Ausflügler auf seiner Fahrradtour. Einfach himmlisch, diese Ruhe heute, dachte der Anwohner in der Einflugschneise des Stuttgarter Flughafens, weil die Vulkanasche den Flugverkehr unmöglich machte. Einfach himmlisch, dachte sich der Chor Impulse, als die Auswahl der Lieder für das Konzert feststand.
Lieder zwischen Himmel und Erde wurden mit viel Wärme und Empfindungsreichtum vorgetragen. Zur wirkungsvollen Gestaltung trugen Bewegungen bei, die die Liedtexte ergänzten. Der Chor machte mit Engagement und Singfreude deutlich, dass die Texte der Lieder auch die Überzeugungen der 21 Sänger und Sängerinnen widerspiegelten. Die Aussagen der englischen Texte wurden in der deutschen Übersetzung auf die Leinwand projiziert.
Wie gut sie miteinander harmonieren zeigten die Musiker an Cello, Flöte und E-Piano mit ihrer virtuosen Leistung. Die zahlreichen Konzertbesucher erlebten einen kurzweiligen, „himmlischen“ Abend mit anregenden und mitreißenden Liedvorträgen, Instrumentalstücken voller Intensität, viel sagenden „Impulsen“ und Mitsing-Liedern.

Konzert am 8. April 2010 | St.-Veit-Kirche Flein

 

 


  2009

WEIHNACHTSLIEDERSINGEN 2009 Weihnachtsliedersingen 2009: Chor-Auftritt im Rathausfoyer
Auftritt im Foyer des Fleiner Rathauses

Herzliche Einladung zu einem besinnlichen und musikalischen Abend am 3. Advent-Sonntag mit dem Chor IMPULSE.

 

WLS 09

 

 

 

 

 

Foto: Konzert unterm Weihnachtsbaun

Neben neuen und traditionellen Weihnachtsliedern zum Zuhören und Mitsingen wurden auch Instrumentalstücke und Gedanken zur Adventszeit und zu Weihnachten vorgetragen.

 
 
 
Flinatage 2009: Chor-Auftritt am Freitag, 11. SeptemberFlinatage 2009
Auftritt des Chors im Freitagabendprogramm (11. September)
mit den Liedbeiträgen:
"Calypso Allelu", "Rundblick, Weitblick, Ausblick, neuer Horizont!"
und " He is the King/ I will call upon the Lord"

 

 


  2008
Adventskantate "Lichter der Hoffnung" von Klaus Heizmann
für Chor, Solisten, Sprecher und Instrumental-Ensemble
 

Klaus Heizmann ist es auf wunderbare Weise gelungen, klassische Musik im modernen Stil zu arrangieren und diese Kantate musikalisch lebendig zu machen. Den passenden textlichen Rahmen verfasste Johannes Jourdan.

Impulse - Adventskantate 2008

AdventskantateAusführende: CVJM-Chor Impulse mit Instrumental-Ensemble

Der da kommt, ist nicht nur ein edler Gast.
Er ist der Gastgeber der Hoffnung.
Die Lichter der Hoffnung sind nicht nur zeitliche Lichter. Gott ist Licht. Und dieses wahre Licht scheint jetzt. Verheißung wird Erfüllung - jeden Tag neu. Halleluja.

Darin verbirgt sich doch für uns eine wunderbare Weihnachtsbotschaft. Gottes Licht scheint durch seinen Sohn Jesus Christus hell und klar in unser Leben hinein.
Der CVJM-Chor Flein möchte Sie anstecken mit der Freude, die durch dieses Licht für jeden erfahrbar wird und Sie mit hinein nehmen in die weihnachtliche Hoffnung.

 

 

 

Adventskantate "Lichter der Hoffnung" am 14.12.2008

aus HSt vom 16.12.08:

„Besinnlichkeit der Adventszeit verblasst“
von Ute Knödler

Mit der gelungenen Adventskantate „Lichter der Hoffnung“ überraschte der CVJM-Chor „Impulse“.
Flein - „Eine Herausforderung“, nannte Richard Vogel das erste Zusammenwirken des Chors „Impulse“ mit einem kleinen Orchester. Die gelungene Aufführung der Adventskantate „Lichter der Hoffnung“ von Klaus Heizmann zeigte am dritten Adventssonntag jedoch, dass Chor und Instrumental-Ensemble die Aufgabe mit Bravour meisterten.
Die Fleiner St.Veit-Kirche war mit fast 400 Besuchern voll besetzt. „Die Besinnlichkeit der Adventszeit verblasst immer mehr“, sagte Hartmut Winkler bei seiner Begrüßung. Das Wort Adventus sei früher bei der Thronbesteigung eines Kaisers verwendet worden. „Die Christen bezeichnen damit die Ankunft Jesu unter den Menschen“, so Winkler.

Gute Mischung

Die Kantate enthielt eine gute Mischung aus Chor, Solisten, Sprechern und Orchester. Choräle waren gut in die Musik modernen Stils eingebunden. In eine gespannte Stille hinein eröffneten die drei Violinen, Cello, E-Piano und Querflöte. „Ein Warten geht durch die Zeit“, sang der Chor. Mit Texten aus dem Buch des Mose und des Propheten Jesaja zeigten die Lieder an, dass Jesus als Licht oder Stern im alten Testament schon lange erwartet, aber auch vorhergesagt worden war. „Finsternis bedeckt das Land“, sangen die tiefen Männerstimmen, doch gleich wiesen helle Flötentöne aus dem Dunkel heraus und der Chor sang: „Mache dich auf und werde Licht, denn dein Licht kommt“. Dem Chorleiter Martin Lamm gelang es, Chor, Sprecher und Instrumente perfekt aufeinander abzustimmen. Einige Solisten setzten besondere Akzente. Kamen die vor Christus in Babylon gefangenen Juden durch die Sprecher zu Wort, wiesen die Lieder, die die Geburt Jesu in der kleinen Stadt Bethlehem besungen, auf den Trost für das jüdische Volk hin.
Mit dem Text zweier Kinder „Ich warte so gerne und bin gespannt“, kam die Kantate in der Gegenwart an. Wie die Blockflöte die ganze Kirche erfüllte, hieß es: „Vorfreude erfüllt das ganze Haus“.
„ Und willst du erfahren, was Gott uns schenkt, lass dich überraschen wie ein Kind“, sang der Chor seinem Publikum zu. Im Finale forderten die Sänger auf: „Bahnt für den Herrn einen Weg durch die Wüste“ oder „O lasset uns anbeten den König“. Kraftvoll füllten die Stimmen das ganze Gotteshaus dann mit „Hosianna, unser Warten ist erfüllt, das Herz voller Jubel, unsere Sehnsucht ist gestillt“, um die Kantate mit leisen Tönen zu schließen.

Kräftiger Applaus

Die Begeisterung der Zuhörer zeigte sich im kräftigen Applaus. „Toll gesungen“, meinte Anja Albeck. Die Texte hätten sehr zum Nachdenken angeregt. Eine tolle Leistung, nannte Wolfgang Meerwart die Aufführung.

 

 

Konzertreise im April 2008 nach Wiederau (Mittelsachsen)

Wiederau - ev. St.-Pankratius-Kirche Wiederau - ev. Kirche - innen

KOnzert

Chor IMPULSE zu Besuch in Wiederau/ Sachen
Um 7 Uhr fuhren wir am Freitag, 4.4.2008, in Richtung Osten los. Unser Ziel war der Ort Wiederau-Königshain, ca. 20 km von Chemnitz entfernt. Dort würden wir am Samstag in der St. Pankratius-Kirche ein Konzert geben. So machten wir uns nach dem Zimmerbezug und dem Mittagessen auf den Weg zur Kirche um die Örtlichkeiten zu besichtigen. Pfarrer Fehlberg erwartete uns schon, dazu mehrere junge Leute aus der Gemeinde, die für die Technik und die Podeste sorgten. Wir wurden herzlich willkommen geheißen, erhielten eine kurze Vorstellung der
Gemeinde und wurden über den Stand der Renovierung der Pankratius-Kapelle informiert. Danach besuchten wir das Kloster Wechselburg mit seiner beeindruckenden Romanik-Basilika. Am Samstag, 5.4., unternahmen wir einen Ausflug zur Augustusburg. Unser Weg führte bei schönem Frühlingswetter entlang des Chemnitzflusses zunächst in das ca. 20 km entfernte„ sächsische Manchester“ – nach Chemnitz, der dritt größten Stadt des Freistaates Sachsen .Während der Fahrt durch das Zentrum konnte jeder einen Eindruck von der einstigen Industriemetropole gewinnen, die nach den Zerstörungen des zweiten Weltkrieges vom sozialistischen Aufbau stark geprägt wurde, und sich heute als eine moderne Stadt mit zahlreichen Kunstsammlungen und Kultureinrichtungen präsentiert. Die einstige Karl-Marx-Stadt, am Fuße des Erzgebirges gelegen, ließen wir hinter uns und konnten im romantischen Sternmühlental die Silhouette der Augustusburg im Frühnebel erkennen. Nachdem die Auffahrt zum Schellenberg Dank der PS des Reisebusses bequem gemeistert war, überzeugte die Mächtigkeit des über 400 jährigen Gebäudekomplexes. Auf der einstündigen Rückfahrt durch die mit einem wogenden Meer vergleichbaren Landschaft wurde nicht nur die Mittagsmahlzeit verdaut, sondern sicher auch die
Eindrücke, die das repräsentative Renaissanceschloss Augustusburg hinterlassen hatte.
Der restliche Nachmittag war ausgefüllt mit Proben für das abendliche Konzert. Zur Stärkung erhielten wir Kaffee und Kuchen, den wir dankbar genossen. Am Abend dann der eigentliche Höhepunkt unseres Besuches: Das Konzert. Die Wiederauer Hallenkirche St. Pankratius war gut gefüllt und die Zuhörer sparten nicht mit Beifall, so dass es eine Freude war und Spaß machte unsere Beiträge vorzutragen. Nach dem Konzert waren wir eingeladen bei einem Vesper den Abend ausklingen zu lassen.
Sehr gerne gestalteten wir am Sonntag, 6.4., den Gottesdienst in Königshain mit und freuten uns das eine und andere Gesicht vom Abend wieder zu sehen. Nach dem Mittagessen mussten wir uns leider verabschieden. Wir waren tief beeindruckt von der herzlichen Aufnahme und der liebevollen Gastlichkeit und freuen uns auf ein Wiedersehen!

Konzert

Konzert

 

Konzert  Gottesdienst Königshain

                                                                                   Sonntag - Impulse im Gottesdienst in Königshain:

 

 

2007

Auftakt des Jubiläumskonzerts mit dem "Halleluja, Gott ist allmächtig und er tut Wunder"

Jubiläumskonzert in Flein

8. Juli 2007 um 20 Uhr in der Veitkirche

 

 

 

 

 

 

"Chor aus den Anfängen" mit den ersten Sängern des Chors (Singkreis von 1982) und einem Streich-Ensemble



"Masithi, amen si yaku du misa" sangen die Konzertbesucher in der Sprache der Xhosa, einem südafrikanischen Volksstamm, begeistert mit dem Chor zu rhythmischen Bewgungen: "Singt Amen und lobt unsern Herrn!"

Pressestimmen:

Fleiner Nachrichten vom 18. Juli 2007

Konzert zum 25-jährigen Jubiläum des CVJM-Chores IMPULSE
Mehrere hundert Gäste waren in die St.-Veit-Kirche gekommen, um mit dem Chor Impulse Jubiläum zu feiern. Mit einem mächtigen Halleluja eröffnete der in schwarz und rot gekleidete Chor seinen Vortrag. 25 Jahre, das wäre in einer Ehe die Silberhochzeit, verglich Günter Jungblut in seiner Begrüßung das Jubiläum. Und wie in einer Ehe gibt es schöne Zeiten und Durststrecken, die man miteinander erlebt. Die Liedvorträge, die folgten, erzählten vom Glauben und dem Vertrauen auf Gott. Eindrucksvoll der mehr-stimmige Männerchor mit "Wohin sollen wir gehen" von Klaus Heizmann.
In einer kurzen Zusammenfassung der vergangenen 25 Jahre berichtete Richard Vogel wie aus einem Acht-Personen-Chor 34 singende Mitglieder wurden und wie sich aus dem Singkreis der CVJM-Chor Impulse entwickelte. Der Name ist Programm. Christliche Impulse und die Botschaft von Jesus Christus werden singend weitergegeben.
Gründungsmitglieder aus noch aktiven Sängerinnen und Sängern und Ehemalige bildeten den "Chor aus den Anfängen", der unter Dirigent Gerd Sommer drei anspruchsvolle Stücke vortrug. Bei "Die güldene Sonne" von Paul Gerhard wurden sie von Friederike, Noah und Markus instrumental begleitet.
In seinem Grußwort sprach Pfarrer Markus Schanz dem Chor seinen Respekt aus, für 25 Jahre Chorarbeit, Proben und Organisation, die ungezählte Auftritte mit sich bringen. Er dankte für engagierte Mitwirkung in Gottesdiensten und Gemeinde. CVJM-Vorsitzender Albrecht Harst gratulierte zu einem viertel Jahrhundert singen. Aus einem "Kreis voll Singens" kommen Impulse aus dem Wort Gottes als Zusprache für jeden persönlich.
Ein "Gänsehaut"-Stück war die Sonate V F-Dur für Flöte und E-Piano, dargeboten von Gabriele Raether und Martin Lamm. Der nun folgende Gospel-Block wurde ohne Notenheft mit viel Bewegung vorgetragen. Rhythmisch und lebendig erklang das Spiritual "I'm gonna ride" und "Glory in my soul". Dass Jesus unser Fels im Leben sein will erzählte "Jesus is the rock". Aus Tansania stammt das mitreißende Lied "Amezaliwa".
Bei "Masithi" waren die Gäste aufgefordert in der Xhosa-Sprache mitzusingen. Als sich die ganze Zuhörerschar stehend im Rhythmus des von Cuthbert Molafe stammenden Liedes bewegte, war der Funke zwischen Chor und Publikum längst übergesprungen. Darauf folgte das ausdrucksstarke Stück "God". Wie wichtig die Geborgenheit und die Gemeinschaft mit Jesus Christus für ein erfülltes Leben ist, erklärte Manuela Schanz am Beispiel eines Kugelschreibers. Vor dem gemeinsam gesungenen "Vater unser Vater" erklang auf dem E-Piano "Nun danket alle Gott", nach Michael Schütz, gekonnt gespielt von Martin Lamm.
Auch im letzten Drittel des Konzerts blieb die Stimmung schwungvoll und lebendig. Nachdem mit "Heaven is in my heart" das letzte Lied verklungen war, blieb es nicht aus, dass sich die Zuhörer zwei Zugaben erklatschten. [...]
Mit der Zugabe "Nga Yo Yo" und "Das wünsch ich dir" verabschiedete sich der Chor, dem man die Begeisterung für den Gesang und die Bewegungen ansehen konnte. Eine schöne und ansprechende Idee war es, die Lieder auf einer Leinwand im Hintergrund mit Bildern und Impressionen zu begleiten. Zusammen mit der Bilderrückblende auf die vergangenen 25 Jahre, die vor dem Chorauftritt gezeigt wurde, gab es dem Konzert ein rundes Ganzes.

 

Wiederholung des Konzerts am
Sonntag, 15. Juli 2007 um 20 Uhr in Erlenbach, kath. Martinuskirche

oben: Männerchor mit "Wohin sollen wir gehen" von Klaus Heizmann;
rechts:
Aufteilung des Chors bei "God";
unten:
das aus Tansania stammende und afrikanisch gesungene "Amezaliwa": Der Herr ist geboren, Jesus ist geboren!

 

 

 

 


2005

1. Konzert mit neuem Namen:

 

 

 

 
zurück
nach oben
© 2018 Chor Impulse CVJM Flein e.V. | Impressum und Datenschutz | Letzte Aktualisierung: 30.07.2019